Bestattungsformen

Es gibt viele verschiedene Bestattungsformen. Die gängigsten – in Oberösterreich erlaubten – Formen haben wir hier zusammengefasst.

Erdbestattung / Beerdigung

Bei einer Erdbestattung wird der Sarg mit Leichnam auf einem Friedhof in einem Grab beigesetzt. Das Grab erhält in der Regel einen Grabstein oder ein Kreuz, auf dem der Name des Verstorbenen und seine Lebensdaten stehen. Die Grabstätte befindet sich gewöhnlich dort, wo der Verstorbene seinen letzten Wohnsitz hatte oder am Wohnort der Hinterbliebenen.

Feuerbestattung / Einäscherung

Bei der Feuerbestattung, auch Einäscherung oder Kremation genannt, wird der Verstorbene verbrannt und anstelle eines Sarges eine U e beigesetzt. Genau wie bei der Erdbestattung unterliegt die U e dem Bestattungszwang, und darf in Oberösterreich nur mit Sondergenehmigung privat bestattet werden.

Diamantbestattung & Erinnerungsdiamant

Bei der Diamantbestattung wird die Totenasche des Verstorbenen in einem mehrmonatigen Prozess unter sehr hohem Druck und Temperatur in einen Diamanten umgewandelt. Wie viele andere Bestattungsarten setzt die Diamantbestattung eine Einäscherung des Verstorbenen voraus. Der Diamant ermöglicht Hinterbliebenen, eine Erinnerung an den Verstorbenen ständig bei sich zu haben. Da nur ein kleiner Teil der Kremationsasche zur Herstellung eines Diamanten benötigt wird, kann die verbleibende anorganische Asche auf herkömmliche Art beigesetzt werden.

Weitere Informationen zu Diamantbestattung finden Sie auf den Webseiten der Erzeugerfirmen:

www.mevisto.eu
www.algordanza.at